JETZT ANMELDEN

Adresse

Klagenfurter Str. 15, 9560 Feldkirchen

Telefon

04276-7979

Ausbildung PKW / B

Der Weg zum PKW-Führerschein ist ein einfacher – in unserer Fahrschule stehen drei verschiedene Ausbildungsvarianten zur Auswahl. Jeder kann individuell aussuchen, welche Variante am besten geeignet ist.

Bei allen Ausbildungsvarianten gibt es die „Mehrphasenausbildung“: Die erste Phase besteht aus der eigentlichen Ausbildung. Nach der Ausstellung des Führerscheins muss innerhalb eines Jahres eine Fortbildung, bestehend aus einem Fahrsicherheitstraining und Perfektionsfahrten absolviert werden.

Alle Ausbildungsvarianten und natürlich auch die Fortbildungen können bei uns absolviert werden!

Die Ausbildungsvarianten für die PKW-Ausbildung:


Die Vollausbildung B – der Klassiker

Die gesamte Ausbildung wird in der Fahrschule absolviert.

Start der Ausbildung:
Ein halbes Jahr vor dem 18. Geburtstag kann die Ausbildung begonnen werden.

Ausbildungsablauf:

  • Theorie:
    20 Unterrichtseinheiten Kurs – Grundwissen
    12 Unterrichtseinheiten klassenspezifischer Kurs
  • Praxis:
    Min. 18 Unterrichtseinheiten á 50 Minuten (gesetzliche Mindestanforderung) – die tatsächlich erforderliche Stundenanzahl ist jedoch individuell

Prüfungen:

Die theoretische Prüfung kann gleich nach Absolvierung des theoretischen Kurses erfolgen (frühestens aber sechs Monate vor dem 18. Geburtstag). Die Theorieprüfung besteht aus zwei Modulprüfungen – Grundwissen und Spezialwissen. Die Modulprüfungen können gemeinsam an einem Prüfungstag, oder gesplittet auf zwei Prüfungstage, abgelegt werden. Die Reihenfolge der Modulprüfungen ist variabel.

Zur praktischen Prüfung darf erst mit der Vollendung des 18. Lebensjahres, angetreten werden.

Mehrphasenausbildung nach der Führerscheinausstellung

Alle Infos gibt es hier.

ACHTUNG! 
Sollte die Fortbildung nicht zeitgerecht gemacht werden, verlängert sich die Probezeit und bei Nicht-Absolvierung kann die Lenkerberechtigung bis zur Absolvierung der Module von der Behörde entzogen werden.

Die duale Ausbildung Klasse B – Ausbildung mit viel Praxisbezug (Übungsfahrt mit min. 1.000 km)

Die theoretische Ausbildung findet bei dieser Variante zur Gänze in der Fahrschule statt, bei der praktischen Ausbildung wird aufgeteilt: Ein Teil der Unterrichtsstunden wird mit einem Fahrlehrer absolviert, der restliche Teil mit einer Begleitperson im privaten PKW.

Start der Ausbildung:
Ein halbes Jahr vor dem 18. Geburtstag kann die Ausbildung begonnen werden.

Ausbildungsablauf:

  • Theorie:
    20 Unterrichtseinheiten Kurs – Grundwissen
    12 Unterrichtseinheiten klassenspezifischer Kurs
  • Praxis:
    6 Unterrichtseinheiten á 50 Minuten
    1 Unterrichtseinheit Theoretische Einweisung für den Bewerber und Begleiter, den Bescheid erteilt die Standortbehörde der Fahrschule (Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen). Mindestens 1.000 km Übungsfahrt mit einer Begleitperson mit privatem PKW. Diese 1.000 km müssen, aufgeteilt auf mindestens zwei Wochen, gefahren und in einem Fahrtenprotokoll dokumentiert werden.Eine Beobachtungsfahrt (mit dem privaten PKW, Begleitperson, BewerberIn und FahrlehrerIn)
    5 Unterrichtseinheiten inklusive Prüfungsvorbereitung mit einem Fahrschul-PKW.

Infos für Übungsfahrten mit dem privaten PKW und Begleitpersonen gibt es weiter unten.

Prüfungen:

Die theoretische Prüfung kann gleich nach der Absolvierung des theoretischen Kurses erfolgen. Zur praktischen Prüfung darf erst mit der Vollendung des 18. Lebensjahres angetreten werden. Die Theorieprüfung besteht nun aus zwei Modulprüfungen – Grundwissen und Spezialwissen. Die Modulprüfungen können gemeinsam an einem Prüfungstag oder aufgesplittet auf zwei Prüfungstage abgelegt werden. Die Reihenfolge der Modulprüfungen ist variabel.
Die praktische Prüfung kann mit dem eigenen PKW (muss viertürig sein) oder mit einem PKW der Fahrschule absolviert werden.

Mehrphasenausbildung nach der Führerscheinausstellung

Alle Infos gibt es hier.

ACHTUNG! 
Sollte die Fortbildung nicht zeitgerecht gemacht werden, verlängert sich die Probezeit und bei Nicht-Absolvierung kann die Lenkerberechtigung bis zur Absolvierung der Module von den Behörden entzogen werden.

Die BL17 Ausbildung

Diese Ausbildungsvariante kann schon ein halbes Jahr vor dem 16. Geburtstag begonnen werden. Die theoretische Ausbildung findet in der Fahrschule statt. Bei der praktischen Ausbildung gibt es eine Aufteilung zwischen einer Schulung mit dem Fahrschul-PKW und einer Schulung im privaten PKW mit einer Begleitperson. Insgesamt müssen privat mindestens 3.000 Kilometer absolviert werden.

Start der Ausbildung:
Ein halbes Jahr vor dem 16. Geburtstag kann mit der Ausbildung begonnen werden.

Ausbildungsablauf:

  • Theorie:
    20 Unterrichtseinheiten Kurs – Grundwissen
    12 Unterrichtseinheiten klassenspezifischer Kurs

1 Unterrichtseinheit Theoretische Einweisung für den Bewerber und Begleiter

  • Praxis:
    12 Unterrichtseinheiten
    Bescheid durch die zuständige Wohnsitzbehörde des Begleiters, 1.000 km Ausbildungsfahrt mit einer Begleitperson im privaten PKW:
    Diese 1.000 km müssen aufgeteilt auf mindestens zwei Wochen gefahren und in einem Fahrtenprotokoll dokumentiert werden. Erste Begleitschulung mit privaten PKW, der Begleitperson und einem/r speziell ausgebildetem/r FahrlehrerIn und individuelles Gespräch.Weitere 1.000 km Ausbildungsfahrt mit einer Begleitperson im privaten PKW.Zweite Begleitschulung mit privaten PKW, der Begleitperson und einem/r speziell ausgebildetem/r FahrlehrerIn und individuellem Gespräch.
    Weitere 1.000 km Ausbildungsfahrt mit privatem PKW und Begleiter/n.3 Unterrichtseinheiten praktische Ausbildung mit dem Fahrschul-PKW – Perfektionsschulung.

Infos für Ausbildungsfahrten mit dem privaten PKW und Begleitpersonen gibt es weiter unten.

Prüfungen:

Die theoretische Prüfung kann sofort nach Absolvierung des Theorieunterrichts abgelegt werden.

Die praktische Prüfung kann mit dem vollendeten 17. Geburtstag abgelegt werden.

Die praktische Prüfung kann mit dem eigenen PKW (viertürig) oder mit einem PKW der Fahrschule absolviert werden.

Mehrphasenausbildung nach der Ausstellung des Führerscheins bei BL17

Alle Infos gibt es hier.
ACHTUNG! Sollte die Fortbildung nicht zeitgerecht gemacht werden, verlängert sich die Probezeit und bei Nicht-Absolvierung kann die Lenkerberechtigung bis zur Absolvierung der Module von den Behörden entzogen werden.

Kurstermine

Wir bieten 14-Tage-Intensiv- und Normalkurse, die vier Wochen dauern, an.
Ein Einstieg und eine Anmeldung sind jederzeit möglich!

Alle Termine gibt es hier.

Die Termine für die praktischen Fahrstunden werden immer individuell vereinbart.

Infos für Übungs- und Ausbildungsfahrten (Duale Ausbildung § 122 und BL17-Ausbildung)
Folgende Voraussetzungen gelten für Begleitpersonen:

  1. Sie müssen seit mindestens sieben Jahren den Führerschein der Klasse B besitzen.
  2. Es darf innerhalb der letzten drei Jahren kein grober Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung vorliegen.
  3. Drei Jahre Fahrpraxis müssen nachgewiesen werden können.

Ein oder zwei Begleiter können für die Ausbildungsfahrt oder Übungsfahrt namhaft gemacht machen.

Bei Ausbildungsfahrten und Übungsfahrten ist zu beachten:

  1. Übungs- und Ausbildungsfahrten dürfen nur im Bundesgebiet Österreich absolviert werden.
  2. Der PKW muss vorne und hinten mit „L“ bzw. „L17“ sichtbar gekennzeichnet werden.
  3. Der Bescheid der Behörde und Lichtbildausweise sowohl vom Begleiter als auch vom Bewerber sind mitzuführen.
  4. Alkoholverbot für Bewerber und Begleiter (0,1 ‰).

Folgende Voraussetzungen gelten für PKWs:

  • Die Ausbildung kann mit allen PKWs, die zum Verkehr zugelassen sind, absolviert werden (auch Automatik-PKWs).

Der „Antrag zur Bewilligung von Übungsfahrten oder Ausbildungsfahrten“ wird von der Fahrschule bei der Behörde eingereicht.

top